Gesellschaftliches Engagement

Viele Tochtergesellschaften von Messer engagieren sich in sozialen Projekten. Die Art des Engagements ist dabei den Bedürfnissen des Landes angepasst, denn Messer orientiert sich dabei meistens am direkten Umfeld. Im Jahr 2017 standen die Themen Bildung, Kinder und Gesundheit im Vordergrund der sozialen Aktivitäten. Im vorliegenden Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen wir lediglich wenige ausgewählte Projekte, um ein Spektrum zu vermitteln. Zum Andenken an Adolf Messer, der am 6. April 1978 100 Jahre alt geworden wäre, gründete die Familie Messer 1978 die gemeinnützige Adolf Messer Stiftung. Die unabhängige Stiftung ist Gesellschafterin der Messer Gruppe und fördert Wissenschaft, Forschung und Lehre von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern. Gewürdigt werden herausragende Leistungen in den Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften sowie Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Im Bereich Soziales und Gesundheit hat die Familie Messer zum Andenken an Dr. Hans Messer die gemeinnützige Dr. Hans Messer Sozialstiftung gegründet. Sie hilft mit Spenden unschuldig in Not geratenen Menschen. Beide gemeinnützigen Stiftungen agieren unabhängig von der Messer Group.

Engagement für Bildung und Kultur

Bosnien-Herzegovina: Messer unterstützt Kinderfestival

Anfang Mai 2017 fand in Sarajevo das dritte internationale Kinderfestival statt. Es sollte Kindern und Jugendlichen Bücher, Musik und darstellende Künste näherbringen. Kinder, die im Rahmen eines Wettbewerbs die schönsten Geschichten und Lieder präsentierten, wurden mit „Schriftstellergloben“ und Urkunden ausgezeichnet. Messer unterstützte das Festival mit Trockeneis und Ballongas. So sorgten feiner Bühnennebel und schwebende Ballons für eine besondere Atmosphäre in der Veranstaltungshalle.

„Kleine Künstler“ waren die Stars des Kinderfestivals.

Deutschland: Messer öffnet seine Türen für Kinder

Eintauchen in die spannende Welt der Gase – diese Möglichkeit bietet Messer jährlich anlässlich der Bad Sodener Ferienspiele in Bad Soden für rund 80 Kinder.

Die jungen Besucher werden in kleinen Gruppen durch die firmeneigene Permanentausstellung, die viel Platz für eigene Entdeckungen und erlebbare Faszination bietet, geführt. Kernstück der Ausstellung ist eine 60 Jahre alte restaurierte Luftzerlegungsanlage, in dessen Innere man schauen kann, um den Prozess der Zerlegung der Luft in ihre Hauptbestandteile Stickstoff und Sauerstoff besser zu verstehen. Für Kinder noch anschaulicher zeigen zermahlenes Radiergummi und ein Puppenkühlschrank, dass technische Gase für den Umweltschutz benötigt werden, etwa beim Recycling von Wertstoffen. Xenon-Lampen, Heliumballons und der geschweißte Fahrradrahmen machen dann deutlich: Die Welt der Gase mag unsichtbar sein, aber nicht minder spannend.

Engagement für Umwelt, Gesundheit und Soziales

Frankreich: „Verschlüsse der Hoffnung“

Messer France sammelt am Standort Saint-Georges gebrauchte und defekte Gasflaschen-Verschlüsse – für einen guten Zweck: Die Verschlüsse gehen an Les Bouchons de l‘Espoir („Verschlüsse der Hoffnung“). Diese Organisation verkauft die Plastikverschlüsse an eine Recyclingfirma, die daraus wiederverwertbares Kunststoffgranulat herstellt. Von den Verkaufserlösen profitieren Menschen mit Behinderung: Les Bouchons de l‘Espoir finanziert beispielsweise Rollstühle oder den behindertengerechten Umbau von Wohnungen. „Meine Kollegen waren von Anfang an mit an Bord“, freut sich Dominique Juin, Mitarbeiter bei Messer France und Gründer von Les Bouchons de l‘Espoir. „Ich schätze diese Unterstützung sehr. Anstatt die nicht mehr einsetzbaren Verschlüsse zu entsorgen, kommen sie jetzt einem guten Zweck zugute.“

Dank der Initiative von Dominique Juin, Messer France, konnte schon vielen bedürftigen Menschen geholfen werden.

Ungarn: Unterstützung für sozial schwache Familien

Messer Hungarogáz bat seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Mithilfe bei einem sozialen Projekt: Das Team sollte mitentscheiden, welche soziale Organisation zukünftig durch das Unternehmen unterstützt werden soll. Drei Institutionen, die gesellschaftlich benachteiligte Gruppen fördern, standen zur Auswahl. Das Ergebnis der Befragung spiegelt den familiären Charakter von Messer wider: Die Mehrheit sprach sich für eine Organisation aus, die ein Übergangsheim für Familien betreut. Diese Familien wurden auch zum Familientag von Messer Hungarogáz eingeladen, wo sie gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen einen unbeschwerten Nachmittag verbringen konnten. Messer Hungarogáz freute sich sehr über die große Beteiligung seitens der Belegschaft.

Spanien: Fahrrad für mehr Lebensfreude

Messer Ibérica unterstützt die gute Idee eines Schweißgase-Kunden in Tarragona: Er hat ein Spezialfahrrad für Menschen mit Behinderungen entwickelt. Der Clou dieses Rades ist, dass es sich auf die spezifischen Bedürfnisse seines Fahrers anpassen lässt. Die Entwicklung der verschiedenen Prototypen, darunter auch solche, an die ein Beiwagen bzw. eine Plattform für den Rollstuhl angekoppelt werden kann, wurde im November 2017 abgeschlossen. Gegen Jahresende erfolgt die Präsentation des Fahrrades vor Behindertenverbänden.

Deutschland: Wieder Weihnachtsmarkt in einzigartiger Kulisse

Seit drei Jahren veranstaltet Messer in Bad Soden einen Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck. Am 29. und 30. November 2017 konnten Besucher von 16 bis 21 Uhr auf dem Messer-Platz Kunsthandwerk, Wohnaccessoires, Mode und vieles mehr für die kalte Jahreszeit erwerben. Die Erlöse der Weihnachtsmarktstände von Messer gehen an den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“.

Deutschland: Biophysiker Benesh Joseph erhält den Adolf Messer Stiftungspreis 2017

Der Adolf Messer Stiftungspreis 2017 wurde am 19. September 2017 im Rahmen einer Feierstunde im Gästehaus der Goethe-Universität verliehen: Benesh Joseph, seit 2013 Biophysiker an der Goethe-Universität, erhielt den mit 25.000 Euro dotierten Preis für seine Forschung auf dem Gebiet pathogener Bakterien. Die Adolf Messer Stiftung vergibt den Preis seit 1994 an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an der Goethe-Universität im Bereich der experimentellen Grundlagenforschung. Er honoriert Innovationskraft, wissenschaftliche Neugier und Pioniergeist. Übergeben wurde der Preis von Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität, und Ehrensenator Stefan Messer, Vorsitzender des Stiftungsrats der Adolf Messer Stiftung. Benesh Joseph trägt mit seiner Arbeit dazu bei, neue alternative Therapiemöglichkeiten gegen die Multidrug- und Antibiotika-Resistenz von pathogenen Bakterien zu entwickeln.

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!