Sicherheit

Sicherheit beim Umgang mit unseren Gasen bei uns sowie bei unseren Kunden, Sicherheit an unseren Arbeitsplätzen im technischen Bereich und in der Verwaltung, Anlagensicherheit sowie eine sichere Logistik und Fahrzeuge sind für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter elementar. Das spiegelt sich deutlich in unserer Wesentlichkeitsmatrix wider. Als grundsätzliches Element ist Arbeitssicherheit und Gesundheit in unserem Unternehmen wie in unserer Branche fest verankert. In unserem Leitbild, unseren internen Leitlinien sowie organisatorisch bilden wir das Thema Sicherheit für alle Unternehmensbereiche ab und ermöglichen unseren Experten so, einzelne Maßnahmen für die stete Verbesserung umzusetzen. Das Thema Arbeitssicherheit bildet auch ein Kapitel im Konzernlagebericht 2017 von Messer Group und bietet dort ergänzende Informationen. Insgesamt zeigen die Sicherheitskennzahlen von Messer in fast allen Bereichen eine deutliche Verbesserung. Leider ist in diesem Jahr ein Todesfall in der Mitarbeiterschaft zu beklagen. 

Sicherheit unserer Mitarbeiter

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsunfälle mit Arbeitsausfall sank im Jahr 2017 stark von 25 (2016) auf 15 ab. Die Arbeitsausfallrate von Mitarbeitern pro einer Million Arbeitsstunden (Unfallhäufigkeitsrate) sank um 1 auf 1,4. Auch die Arbeitsausfalltage von Mitarbeitern (Arbeitsunfall-Schwerequote) pro einer Million Arbeitsstunden gingen im Jahr 2017 von 77,9 auf 45.4 zurück. Im Jahr 2017 betrug die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle 37 im Vergleich zum Vorjahr mit 88. Die Häufigkeitsrate der meldepflichtigen Arbeitsunfälle pro einer Million Arbeitsstunden verringerte sich von 8,3 auf 3,5. Leider stieg die Zahl der Todesfälle von 0 in 2016 auf 1 in 2017: Ein Mitarbeiter ist bei der Inspektion von Malerarbeiten an einem Speichertank von einem Gerüst gestürzt und seinen Verletzungen erlegen.

Messer Group Sicherheitskampagne 2017: Wir wollen dich … sicher und gesund!   

Die Messer Gruppe hatte sich auch für das Geschäftsjahr 2017 das Ziel gesetzt, ihre Leistungskennzahlen im Bereich der Arbeitssicherheit zu verbessern. Alle Sicherheitsmaßnahmen werden von einer neuen Poster-Kampagne flankiert, die auf dem Safety Day 2016 für Anfang 2017 angekündigt wurde: Unter dem Titel „Wir wollen dich… sicher und gesund!“ appellieren die Geschäftsführung von Messer Group und die Managing Directors der Gesellschaften persönlich an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Sicherheitsrichtlinien einzuhalten. Für Portrait-Aufnahmen stand dafür die komplette Führungsriege der Messer Gruppe auf der Unternehmenskonferenz 2016 in Rumänien während eines Fotoshootings vor der Kamera. Die neue Kampagne wurde auch im Rahmen von internen Sicherheitsschulungen vorgestellt.

Sicherheitstag an allen Standorten

Am 8. September 2017 veranstaltete die Messer Gruppe ihren jährlichen, internationalen Sicherheitstag. In diesem Jahr waren Eigenverantwortung und die Sensibilisierung für potenzielle Gefahren die Themenschwerpunkte. Dabei wurde eine grundsätzliche Regel herausgestellt: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollten die Verantwortung für die eigenen Handlungen, den eigenen Zustand und die eigenen Entscheidungen übernehmen und im Falle von Unsicherheiten nachfragen. Der Sicherheitstag bot zudem die ideale Plattform, um das Thema Terrorismus anzusprechen, das auch vor Wirtschaftsunternehmen wie Messer nicht halt macht. Es ist dem Unternehmen wichtig, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Auffälligkeiten und richtiges Verhalten zu sensibilisieren. Seit 2013 sensibilisiert Messer mit dem jährlichen Gesundheits- und Sicherheitstag seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerdem für Themen aus dem Bereich Umweltschutz.

Sicherheitsauszeichnungen von EIGA

Messer hat vom Europäischen Industriegaseverband EIGA anlässlich der Sommertagung Anfang Juni 2017 in Manchester, England, 15 Sicherheitsauszeichnungen für vorbildliche Arbeitssicherheit entgegengenommen:
Messer Tatragas (Slowakei) erhielt für 25 Jahre unfallfreien Betrieb den „Gold Two Star Safety Award“. Mit jeweils einem EIGA-Award in der Kategorie „Gold Star“ für Null Arbeitsunfälle in 20 Jahren wurden der Standort des Abfüllwerkes Kladno von Messer Technogas (Tschechien), der Standort Skopje von Messer Vardar Tehnogas (Mazedonien) sowie Messer Mostar Plin (Bosnien-Herzegowina) geehrt. 000 Elme Messer K (Kaliningrad), Messer Energo Gaz (Rumänien), der Standort Gondecourt von Messer France (Frankreich) sowie der Standort Tarragona von Messer Ibérica de Gases (Spanien) und der Standort Vilnius von UAB Elme Messer (Litauen) wurden für 15 Jahre ohne Arbeitsunfälle je ein goldener EIGA-Sicherheits-Award verliehen. Je eine silberne Sicherheitsauszeichnung erhielten Messer Croatia Plin (Kroatien) für zehn Jahre unfallfreies Arbeiten am Standort Kutina sowie Messer Slovnaft (Slowakei). Eine weitere silberne Auszeichnung ging an Messer Croatia Plin (Kroatien) für 500.000 unfallfreie Arbeitsstunden im Werk Zaprešič. In der Kategorie „Bronze“ wurden der Standort Bor von Messer Tehnogas (Serbien), der Standort Kędzierzyn-Koźle von Messer Polska (Polen) sowie Messer Industriegase (Deutschland) für jeweils fünf Jahre mit Null Arbeitsunfällen geehrt. Um unsere Sicherheitskampagne weiter zu verstärken, bedankte sich die Geschäftsleitung von Messer Group bei den verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der genannten Landesgesellschaften für die hervorragenden Leistungen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung. Die EIGA-Sicherheitsauszeichnungen wurden während des Events von Danilo Ritlop, Senior Vice President SHEQ, zusammen mit dem für die jeweilige Region verantwortlichen Mitglied der Geschäftsleitung übergeben.

Schweiz: Feuerwehrübung 

Die Übung, die am 18. Mai 2017 am Standort von Messer Schweiz in Lenzburg stattfand, hatte zwei Schwerpunkte: Zum Ersten wurde das Wissen der Feuerwehr über das Gelände und die Gefahrenpunkte auf den neuesten Stand gebracht. Dazu diente insbesondere der Besuch des neuen Abfüllgebäudes für flüssigen Sauerstoff. Zum Zweiten wurde ein Brand bei der Abfüllanlage für Wasserstofftrailer simuliert. Dafür nutzte die Feuerwehr eine Wasserwand (Hydroschild), die im Ernstfall ein Ausbreiten des Brandes verhindert und gleichzeitig die Wasserstofftrailer kühlt. Bei dieser Gelegenheit konnte auch das werkseigene Wassernetz auf seine Einsatzfähigkeit im Notfall überprüft werden.

Sicherheit unserer Kunden

Im Jahr 2017 haben wir bei unseren Kunden 8.808 eigene Anlagen betrieben. Im Nachhaltigkeitsbericht 2016 von Messer Group wurden durch einen Berechnungsfehler fälschlicherweise 7.705 eigene Anlagen für das Geschäftsjahr ausgewiesen. Richtig ist, dass im Jahr 2016 insgesamt 8.390 Messereigene Anlagen bei Kunden betrieben wurden. Demnach stieg die Anzahl in 2017 um 418. Diese Anlagen wurden insgesamt 9.171 technischen Prüfungen unterzogen. Insgesamt hat Messer 1.582 Sicherheitsaudits bei eigenen Anlagen auf Kundengelände durchgeführt, das waren 283 mehr als im Vorjahr. Es fanden 1.590 von Messer durchgeführte Sicherheitstrainings bei Kunden statt, an denen insgesamt 4.716 Personen teilgenommen haben.

Poster zu Farbkennzeichnung von Flaschen

Wesentliche Gefahrenmerkmale von Industrie- und medizinischen Gasen in Flaschen auf einen Blick erkennen: Ein in 2017 erstelltes Poster listet die Farbkennzeichnungen auf, die Messer auf Basis der Norm EN 1089-3 verwendet. So lässt sich bereits aus der Ferne erkennen, ob ein Gas beispielsweise giftig, brennbar oder oxidierend ist. Die Gefahrgutaufkleber enthalten darüber hinaus weitere Angaben zu den Eigenschaften des jeweiligen Gases. Das Poster wird kostenlos an Interessenten verschickt.

Messer warnt vor lautlosem Tod durch Kohlendioxid-Vergiftung

Mit kostenlos bestellbaren Sicherheitspostern machte Messer auf den „lautlosen Tod“ durch eine erhöhte CO2-Konzentration  aufmerksam. Kohlendioxid ist schwerer als Luft und wirkt in erhöhten Konzentrationen erstickend, weil es Sauerstoff verdrängt. Doch CO2 hat auch akute systemisch Auswirkungen auf den Körper, die nicht im Zusammenhang mit der Sauerstoffkonzentration stehen. Steigt die Kohlendioxid-Konzentration in der Umgebungsluft an, funktioniert der natürliche Gasaustausch in der menschlichen Lunge nicht mehr richtig, Eine tödliche Kohlendioxid-Vergiftung kann die Folge sein.

Infos zur Sicherheit auf Papier und im Netz

Mehr Service und Sicherheit für Anwender von Gasen in Flaschen: Vier Pocket-Ratgeber zum sicheren Umgang mit und Transport von Gasen stellt Messer seinen Kunden zur Verfügung. Als Webtutorials sind sie außerdem im YouTube-Kanal von Messer abrufbar.

Ungarn: Proben für den Ernstfall

Am 3. Oktober 2017 nahm Messer Hungarogáz auf dem Gelände seines Kunden Ajka Crystal im ungarischen Ajka an einer Notfallübung teil. Dabei wurde, gemäß Trainingsplan, ein Unfall mit Flüssigsauerstoff simuliert, wie er sich beim Befüllen eines Druckbehälters ereignen könnte. Der plötzliche Austritt des tiefkalten Sauerstoffs kann bei Unfallbeteiligten Kälteverbrennungen verursachen. Ein Ersthelfer von Ajka Crystal versorgte eine entsprechend präparierte Testperson, für die Löscharbeiten wurde die Berufsfeuerwehr alarmiert.

Notfalltraining beim Kunden Ajka Crystal, Ungarn

Sicherheit unserer Logistik und Fahrzeuge

Die relevanten Kennzahlen zum Thema „Sicherheit unserer Logistik“ haben sich sehr positiv entwickelt. Die Anzahl der vermeidbaren Unfälle beim Transport von Gasflaschen ist von 12 im Jahr 2016 stark gesunken und betrug 4 im Jahr 2017. Pro Million gefahrener Kilometer bedeutet das eine Senkung von 0,48 auf 0,17. Die Anzahl der vermeidbaren Unfälle beim Transport von Flüssiggasen ist ebenfalls stark gesunken. Im Jahr 2016 wurden 31 Unfälle verzeichnet, im Jahr 2017 waren es 13. Die Häufigkeitsrate pro Million gefahrener Kilometer sank damit ebenfalls von 0,49 auf 0,15.

Messer verfolgt zusätzlich zu den gesetzlichen Vorschriften zum Betreiben eines Fuhrparks ein eigenes Sicherheitskonzept für den Transport von Gasen mit Tankwagen und Flaschenwagen. Die vorgeschriebenen Schulungen der Fahrer gemäß ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) werden damit um ein eigenes modulares Fahrerschulungsprogramm ergänzt. Weitere Maßnahmen aus dem Bereich Transportsicherheit können Sie dem Konzernlagebericht 2017 von Messer Group entnehmen.

Slowenien: Fahrtraining für mehr Sicherheit

Sicherheit hat bei Messer Vorfahrt. Deshalb nahmen 41 Kolleginnen und Kollegen von Messer Slovenija aus den Bereichen Vertrieb, Anwendungstechnik, Instandhaltung, SHEQ und Geschäftsleitung an einem Fahrsicherheits-Projekt der Slowenischen Handelskammer teil. Durchgeführt wurde es im modernsten Training-Center Sloweniens, dem „AMZS Fahrsicherheitszentrum“ in Vransko. Die Anlage erstreckt sich auf 15 Hektar, das entspricht in etwa der Größe von neun Fußballfeldern. Hier werden Fahrsicherheitstrainings nach strengsten europäischen Richtlinien durchgeführt.

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!