Wirtschaft und Unternehmen

Verlässliche Produktversorgung und Wachstum durch Investitionen

Der Industriegase-Markt ist stärker umkämpft denn je. Um auf wechselnde Marktbedingungen und Kundenanforderungen noch besser eingehen zu können, müssen wir weltweit weiter wachsen. Grundlage bieten die Investitionsprojekte, die 2017 realisiert wurden. Mehr Informationen zu Investitionen bietet der Konzernlagebericht 2017 von Messer Group.

China: Messer investiert weiter im chinesischen Hunan

Messer hat im Mai 2017 mit Changsha Hi Tech-Zone in der südchinesischen Provinz Changsha einen Vertrag über die Errichtung einer Produktionsanlage für Luftgase unterzeichnet. Die Anlage soll direkt neben dem bereits vorhandenen Abfüllbetrieb für Flaschengase errichtet werden und im Herbst dieses Jahres in Betrieb gehen. Sie wird am Tag 520 Tonnen flüssige Luftgase produzieren. Messer investiert etwa 33 Millionen Euro in die Produktion von Sauerstoff, Stickstoff, Argon und weiteren technischen Gasen für Produktionsbetriebe in der Changsha Hi Tech-Zone und den umliegenden Bereichen.

Messer ist Pionier im Industriegasemarkt von Hunan und hat bereits in insgesamt neun Luftzerlegungsanlagen mit einer Gesamtkapazität von über 200.000 Kubikmetern Sauerstoff und Stickstoff pro Stunde investiert. Das macht Messer zum größten Lieferanten in diesem wichtigen regionalen Markt.

Messer ist Pionier im Industriegasemarkt von Hunan und hat bereits in insgesamt neun Luftzerlegungsanlagen investiert.

China: Messer wird größter Anbieter von CO2

Messer hat im März 2017 im chinesischen Nanjing seine weltweit größte CO2-Rückgewinnungsanlage in Betrieb genommen und wird damit zum wichtigsten Anbieter von recyceltem CO2 in China. Die Anlage hat eine Kapazität von 150 Tausend Tonnen pro Jahr und erfüllt höchste Ansprüche an Qualität und Energieeffizienz. Das Gas kann in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden, etwa als Kohlensäure für Getränke. Neben Nanjing nahm Messer 2014 bereits eine Anlage in Yunnan und 2015 eine weitere in Sichuan in Betrieb. Messer gewinnt in China nun insgesamt 300 Tausend Tonnen CO2 pro Jahr aus Industrieprozessen zurück.

Viele industrielle Prozesse scheiden CO2 aus. In Rückgewinnungsanlagen wird das Gas entnommen bevor es entweicht, in mehreren Schritten gereinigt und so für die Wiederverwendung aufbereitet. Kunden der expandierenden Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Chemie und Landwirtschaft sowie Umwelttechnik sollen von Nanjing aus beliefert werden. 

Neben der CO2-Rückgewinnungsanlage nimmt Messer ein neues Gaseanwendungstechnologiezentrum in Nanjing in Betrieb. Hier werden Anwendungstechnologien mit der Unterstützung und dem Know-how unserer internationalen Experten maßgeschneiderte Lösungen für den chinesischen Markt entwickeln.

Aufbereitetes CO2 wird in speziellen Tanks gespeichert. Abnehmer sind die Lebensmittel-, Getränke- und chemische Industrie oder die Landwirtschaft.

China: Größter Luftzerleger in der Messer-Geschichte

Geleitet von seiner Hauptstrategie der Geschäftsdiversifizierung, fokussiert sich Messer in China auf die Entwicklung seines Bulk-, Flaschengase- und Spezialgase-Geschäfts. In Dong Guan, in der südchinesischen Provinz Guangdong, investiert Messer in die bislang größte Flüssigproduktionsanlage für Luftgase, die Messer jemals gebaut hat. Damit können wir ab 2020 zu wettbewerbsfähigen Bedingungen das gesamte Pearl River-Delta – ein bedeutendes Wirtschaftszentrum im Süden Chinas – mit Industriegasen beliefern. Parallel zur Ausweitung dieses Absatzgebietes werden wir unsere Flüssiggasekapazitäten am Standort Shunde in Guangdong durch die Investition in eine zweite neue Luftzerlegungsanlage ab 2019 verdoppeln.

China: Entwicklung des Bereichs Spezialgase

Die Entwicklung des Bereichs Spezialgase in China verläuft vielversprechend. Seit das erste Werk für Elektronikgase in Suzhou 2014 seinen Betrieb aufnahm, haben sich der Absatz von N2O und das Image von Messer sehr gut entwickelt. Da die Grenzen der Produktionskapazität zwischenzeitlich erreicht wurden, und die Nachfrage nach dem Elektronikgas N2O weiter steigt, wurde Ende 2017 die Erweiterung der bestehenden N2O-Anlage in Suzhou beschlossen. Darüber hinaus soll in der westchinesischen Provinz Sichuan eine weitere N2O-Anlage entstehen, sodass sich Messer bis Ende 2019 zu einem der größten N2O-Lieferanten in China entwickelt.

China: Erste automatisierte Abfüllanlage und neues Abfüllwerk

Die erste von Messer installierte automatisierte Abfüllanlage wird im ersten Halbjahr 2018 in Changsha in Betrieb gehen. Für Messer ist sie ein Referenzprojekt, das für weitere Abfüllanlagen in China Maßstäbe setzt. Wir versprechen uns davon erhebliche Verbesserungen, was die Effizienz und Sicherheit bei der Flaschengase-Abfüllung angeht. Des Weiteren wurde in Sanshui in der Provinz Guangdong im Januar 2018 ein neues Flaschengase-Abfüllwerk eröffnet. Dieser Standort wird auch die Rolle des Spezialgase-Zentrums von Messer in Südchina übernehmen. 

Vietnam: Messer baut drei neue Anlagen für die Produktion von Industriegasen

Messer und Hoa Phat Steel, größter Stahlproduzent Vietnams, haben am 17. April 2017 in Hanoi einen Vertrag über den Bau zweier Produktionsanlagen für Industriegase unterzeichnet. Die Vertragslaufzeit beträgt 25 Jahre. Messer wird die Luftgase Sauerstoff, Stickstoff und Argon per Pipeline an das Stahlwerk liefern. Im November 2018 soll die erste der zwei Anlagen in der Wirtschaftszone Dung Quat im südlichen Zentralvietnam in Betrieb genommen werden. Die Gesamtkapazität beträgt 80.000 Normkubikmeter Sauerstoff und 160.000 Normkubikmeter Stickstoff pro Stunde, was circa fünf bzw. zehn Tankwagenfüllungen entspricht. Damit wird es das größte Werk für die Produktion von Industriegasen in Vietnam. Messer investiert insgesamt über 90 Millionen US-Dollar.

Neben der Versorgung des Stahlwerks wird auch der lokale Markt, wie etwa die Schiffbauindustrie und Automobilzulieferer mit Gasen in flüssiger Form beliefert. Messer kooperiert seit 2007 mit der Hoa Phat-Gruppe. Damals investierte Messer 20 Millionen US-Dollar für den Bau einer Luftzerlegungsanlage, um den Gasebedarf des ersten integrierten Stahlwerks von Hoa Phat Steel zu decken. Die zweite Anlage wurde 2012 in Betrieb genommen und erhöhte die Produktionskapazität von Messer in Vietnam um rund 150 %. 2016 nahm Messer seine dritte Luftzerlegungsanlage in Vietnam in Betrieb. Mit einer Kapazität von 27.000 Normkubikmetern Sauerstoff und 54.000 Normkubikmetern Stickstoff pro Stunde entstand seinerzeit die größte Industriegaseanlage im Norden Vietnams. Ende 2017 einigte sich Messer mit Hoa Phat, eine weitere Anlage zu bauen, welche die drei bestehenden Anlagen Anfang 2019 ergänzen wird. Dadurch wird sich die derzeitige Produktionskapazität am Standort Hai Duong um weitere 50 % erhöhen. Diese zusätzlichen Mengen sind nicht nur für die Belieferung des Stahlwerks bestimmt, sondern werden auch Messers Position als führender Anbieter von flüssigen Gasen im Norden Vietnams sichern.

Malaysia: Neues Joint Venture

Messer und das malaysische Unternehmen Universal Industrial Gases (UIG) haben in 2017 einen Joint-Venture-Vertrag unterzeichnet. Messer hält mehr als 60 % der Unternehmensanteile. UIG wurde 2009 gegründet. Im Oktober 2016 nahm das Unternehmen sein zweites Abfüllwerk für Gase in Flaschen in der Provinz Selangor in Betrieb. Wir erwarten langfristig ein hohes Wirtschaftswachstum in den ASEAN-Ländern. Das Joint Venture UIG investiert in neue Gasflaschen und die weitere Optimierung von Sicherheit und Qualitätssicherung. Darüber hinaus wird das Produktportfolio erweitert. Diese Maßnahmen sollen die Wettbewerbsfähigkeit auf dem wachsenden Markt in Malaysia sichern. An den zwei Standorten von UIG – in Semenyih, in der Provinz Selangor südlich von Kuala Lumpur, und Senai, in der südlichen Provinz Johor Bahru – arbeiten insgesamt 50 Personen. In beiden Werken werden technische Gasen in Flaschen abgefüllt. In Senai betreibt UIG außerdem ein Acetylenwerk. Messer gelang auch der sichere Einstieg in andere, stark wachsende ASEAN-Länder wie Thailand und Indonesien wo bereits Messer Vertriebsgesellschaften gegründet wurden. Von Singapur aus steuern wir die Geschäftsentwicklung und bauen ein zusammenhängendes Netz von Geschäftsaktivitäten auf, das von Indonesien, über Singapur und Malaysia bis nach Thailand reicht. 

Bulgarien: Eigene CO2-Produktion in Katunitza

Im vierten Quartal 2017 nahm Messer Bulgaria in Katunitza bei Plovdiv eine Anlage zur Herstellung von Kohlendioxid in Betrieb. Das Rohgas, das für die CO2-Herstellung benötigt wird, stammt aus einer Ethanol-Produktion. Die gute geografische Lage unseres neuen Werkes im Zentrum Bulgariens optimiert die Transportkosten und ermöglicht eine schnellere Belieferung unserer Kunden. 

Bosnien-Herzegowina: Neue CO2-Anlage

Messer BH Gas errichtete im September 2017 eine zweite CO2-Anlage im Werk Sočkovac. Der Ausbau der vorhandenen Kapazitäten hat zum Ziel, weiter am Markt expandieren zu können. Beide Anlagen sind nach HACCP sowie nach ISO/FSSC 22000 zertifiziert und erhielten die Zulassungen von Coca-Cola und PepsiCo. In Banja Luka entstand ein neues Distributionszentrum für Flaschengase, das eines der modernsten in Bosnien ist und die flächendeckende Versorgung der Kunden verbessern soll. In Sarajevo wurde damit begonnen, moderne Serviceleistungen rund um unsere Flaschengase anzubieten.

Polen: Teilerwerb einer Gasehandelsgesellschaft

Messer hat Teile der inhabergeführten Gasehandelsgesellschaft Roman Kowalski Trans-Mat-Gaz („TMG“) mit Sitz in Warschau, Polen, erworben. Schwerpunkt der Geschäftsaktivitäten von TMG, die 2016 einen Umsatz von rund 8,5 Mio. PLN (circa 2,0 Mio. Euro) realisierte, sind der Verkauf von flüssigem Sauerstoff, flüssigem Stickstoff, flüssigem Argon sowie Wasserstoff in Batteriefahrzeugen mit regionalem Schwerpunkt im Raum Warschau. 

Ungarn: Strategisch gewachsen

Messer Hungarogáz betreibt auf dem Gelände von MOL Petrolkémia in Tiszaújváros einen eigenen Produktionsstandort. Zu den dort schon vorhandenen On-Site-Anlagen ist nun eine Luftzerlegungsanlage hinzugekommen. Gründe dafür waren der gestiegene Gasebedarf seitens der ungarischen Kunden sowie die Erhöhung der Betriebssicherheit. Die neue Anlage produziert seit Juli 2017 Sauerstoff und Stickstoff. Durch diese Investition kommen wir unseren strategischen Zielen erheblich näher: Wir sichern unsere Unabhängigkeit innerhalb der Produktions- und Versorgungskapazitäten, erhöhen unseren Marktanteil und stärken unsere Wettbewerbsfähigkeit.

Ungarn: Erweiterung der CO2-Anlage Ölbő 

Messer Széndioxid betreibt seit 1995 ein CO2-Werk in Ölbő, im Westen Ungarns, in dem Kohlendioxid nachgereinigt wird. Das dort erschlossene Kohlendioxidfeld ist das zweitgrößte Ungarns. Infolge der hohen Nachfrage konnten wir 2017 unsere Produktionskapazitäten durch die Erweiterung des CO2-Standortes verdoppeln. Ein erneuter Anstieg des Bedarfs an Flüssiggas erforderte nun die Investition in eine dritte CO2-Produktionsanlage, die 2018 ihren Betrieb aufnehmen wird: Damit werden wir unsere Produktionsmengen sogar verdreifachen. Unser hochreines CO2 entspricht den höchsten Qualitätsanforderungen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Slowenien: Erster Luftzerleger von Messer

Messer Slovenija baute 2017 seine erste eigene Luftzerlegungsanlage in Slowenien, in die Messer rund 17 Millionen Euro investiert hat. Sie steht im Industriepark Trata in Škofja Loka und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Produktionswerk des Dämmstoffherstellers Knauf, den wir über Rohrleitung von unserem neuen Werk aus mit Sauerstoff beliefern. Mit der neuen Produktionsanlage intensivieren wir in unsere Geschäftsbeziehungen und stärken gleichzeitig unsere Position auf dem slowenischen Markt, weil wir eine höhere Versorgungssicherheit und schnelle Lieferzeiten gewährleisten können.

Qualitätssicherung unserer Produkte, Prozesse und Infrastruktur

Polen: Einführung von BABEL

Im Dezember 2017 führte Messer Polska das Flaschen-Tracking-System BABEL ein. Dabei erhält jeder Mietbehälter einen individuellen Barcode, der bei jeder Flaschen-Bewegung eingelesen wird und damit eine Nachverfolgung des Behälters in Echtzeit ermöglicht. Auf diese Weise gestalten wir die komplexen logistischen Abläufe transparenter und zuverlässiger. 

Schweiz: Neues Bürogebäude

Messer Schweiz setzt weiter auf den Standort Lenzburg. Im Dezember 2017 konnte ein neues Bürogebäude mit 16 neuen Büros für 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fertiggestellt werden. Darüber hinaus stehen drei Besprechungsräume und ein Aufenthaltsraum zur Verfügung.

Niederlande: Standort Moerdijk macht sich fit

Unsere Abfüllanlage für Industriegase in Moerdijk wurde 1992 noch von der damaligen Messer Griesheim GmbH errichtet. Zwischenzeitlich ist die Technik veraltet. Deshalb entschied sich Messer im November 2015 die gesamte Abfüllanlage in zwei Projektabschnitten durch eine moderne Anlage mit automatisierten Füllprozessen zu ersetzen. Ihre Inbetriebnahme erfolgte im Juli 2017. Die Modernisierung sorgte unter anderem für mehr Sicherheit, ein ergonomischeres Arbeiten, ein einfacheres Handling für den Abfüller sowie für exaktere Gase-Mischungen aufgrund des maschinellen Füllvorgangs.

Slowakei: Vorsprung durch Zertifizierung

Seit April 2017 ist Messer Tatragas als erster Lebensmittelgase-Hersteller in der Slowakei gemäß FSSC 22000 zertifiziert. Diese Zertifizierung bestätigt die Einhaltung international anerkannter Standards der Lebensmittelindustrie. Damit erhöhen wir das Vertrauen unserer Kunden und verbessern unsere Marktchancen. 

Frankreich: Joint Venture verlängert

Seit 1992 betreibt Air Products eine Luftzerlegungsanlage in Beauvais im Rahmen des Joint Ventures „Soprogaz“ zu gleichen Teilen mit Messer France. Im vergangenen Jahr wurde die Laufzeit des Joint Ventures bis Dezember 2029 verlängert. Gemäß den neuen Bedingungen ist Messer France seit dem 1. Juni 2017 der Betreiber des Luftzerlegers.

Bosnien-Herzegowina: Messer BH Gas ist zugelassener CO2-Lieferant von Coca-Cola   

Messer BH Gas ist autorisierter Exklusivlieferant von Kohlensäure für Coca-Cola in Bosnien-Herzegowina. Anfang November 2017 konnte Messer BH Gas im Rahmen eines zweitägigen Audits erfolgreich den Nachweis erbringen, dass seine beiden CO2-Produktionslinien mit den hohen Standards von The Coca-Cola Company konform sind. Dies schließt die Rohgasqualität, einen detaillierten Produktionsverlauf, eine erstklassige Prozessüberwachung sowie eine regelmäßige Rohgas-Parameteranalyse und eine Analyse des Endproduktes durch ein von The Coca-Coca Company anerkanntes, unabhängiges Labor mit ein.

Serbien: Messer Tehnogas erneuert Zulassung für medizinische Gase   

Messer Tehnogas, Serbien, hat am 13. Oktober 2017 seine Vertriebsgenehmigung (Marketing-Autorisation) für Medizingase erneut erhalten. Zuvor musste die Gesellschaft ihre Lizenzen für die Herstellung von Medizingasen für seine fünf Produktionsstandorte erneuern. Beide Maßnahmen konnten innerhalb eines ungewöhnlich kurzen Zeitfensters abgeschlossen werden. Nach Erhalt der Herstell-Lizenzen und erfolgreich durchgeführter GMP-Zertifizierung, nahm der Prozess für die Erneuerung der Marketing-Autorisation durch die gute Zusammenarbeit mit der Serbischen Agentur für Arzneimittel, anstatt der üblichen sechs Monate, nur wenige Wochen in Anspruch. Im Vorfeld war es Messer Tehnogas zusätzlich gelungen, eine Änderung der gültigen Regelwerke für die Herstellung von Medizingasen herbeizuführen: Seither ist es nicht mehr notwendig, einen Pharmazeuten mit entsprechender Spezialisierung als Leiter eines Medizingase-Abfüllwerkes zu beschäftigen. Es ist nun, wie in anderen europäischen Ländern, auch in Serbien möglich, dass die Leitung der Medizingase-Abfüllung durch Nicht-Pharmazeuten wahrgenommen werden kann. Bei Messer Tehnogas handelt es sich in der Regel um Maschinenbauingenieure mit Hochschulabschluss und entsprechend langer Berufserfahrung, womit die nun flexibleren Anforderungen erfüllt werden, die jetzt, neben Pharmazie, unter anderem auch akademische Titel in Maschinenbau, Technologie, Chemie und fünf Jahre einschlägiger Berufserfahrung zulassen.

In der klinischen Behandlung sind medizinische Gase ein wichtiger Baustein für die Gesundheit. Sie finden außerdem Anwendung in der Kältetherapie, bei der Lagerung biologischer Materialien und in vielen weiteren Bereichen.

Slowakei: Messer Tatragas nimmt modernisiertes Prüfwerk in Betrieb

Anfang März 2017 hat Messer Tatragas das modernisierte Prüfwerk für Stahlflaschen in Šaľa in Betrieb genommen. Es wurde eine neue Transportkette für automatisiertes Strahlen, Färben und Trocknen installiert, mit der die Stahlflaschen hocheffizient bearbeitet werden können. Des Weiteren kommt zusätzlich zur bereits vorhandenen Wasserdruckprüfanlage auch eine Ultraschallprüfeinheit zum Einsatz. Die gesamte Projektzeit belief sich auf 14 Monate, während derer die Prüfung von Stahlflaschen ohne Unterbrechung weiterlief. Mit Erteilung der Betriebsgenehmigung wurden nun alle neuen Einrichtungen in Betrieb genommen. Im Zweischichtbetrieb werden bis zu 100.000 Flaschen aus Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei geprüft. Zu diesem Zwecke wurden acht neue Mitarbeiter eingestellt.

Im modernisierten Prüfwerk in Šal‘a werden bis zu 100.000 Flaschen geprüft. Mit Hilfe des Flaschen-Tracking-Systems BABEL überprüfen Fótyi Dezider und František Tóth von Messer in der Slowakei die Daten.

Dokumentierte Lieferkette

Messer pflegt zu seinen Lieferanten eine langjährige Beziehung. Innerhalb der Corporate Bereiche werden der Einkauf von Logistikdienstleistungen, Commodities, Handelswaren, Maschinen und Behältern europaweit zentral organisiert. Für diese Produkte arbeitet Messer mit langjährigen Lieferanten zusammen, die regelmäßig auditiert werden. Vor Vertragsabschluss mit einem neuen Lieferanten muss dieser einem umfangreichen Audit unterzogen werden. Bei der Auswahl der Lieferanten setzt die Messer Group ein nachhaltiges Verhalten voraus, und es wird zudem auf die Wahrung der Prinzipien geachtet, die im UN Global Compact verankert sind.  

Seit 2013 ist die Abteilung Engineering & Production der Messer Group erfolgreich nach ISO 9001 zertifiziert. Die Abteilung Corporate Production unterstützt die Landesgesellschaften beim Betrieb und der Instandhaltung der bestehenden Produktionsanlagen (Trouble Shooting, Instandhaltungsplanung, Know-how-Transfer/Schulungen, Standardisierungen). Die Abteilung Engineering ist verantwortlich für alle technischen und beschaffungstechnischen Aspekte im Zusammenhang mit der Umsetzung von Projekten zur Erzeugung von Gasen aller Art. Hierzu zählen die Entwicklung und der sichere und qualitätskonforme Bau oder Umbau von Anlagen zur Erzeugung von technischen und medizinischen Gasen. Diese Aufgaben umfassen neben der Anlagenauslegung, dem Projektmanagement und der Bauleitung auch die Beschaffung/Einkauf aller erforderlichen Anlagenkomponenten bis hin zur Inbetriebnahme. Da viele Komponenten kundenindividuellen Anforderungen entsprechen, verfügt die Abteilung über eine große Anzahl Lieferanten, mit denen die Messer Group langfristige Lieferbeziehungen pflegt. Im Rahmen der ISO 9001 Zertifizierung werden jährlich umfangreiche Lieferantenaudits durchgeführt.

Die Abteilung Logistics, Sourcing and Filling Plants (SCM) stellt für die Messer Gruppe die Verfügbarkeit von Produkten sicher. Sie ist verantwortlich für die Entwicklung und den Bau des Transport-Equipments. Es werden Standards definiert, um ein höchstmögliches Maß an Effektivität und Sicherheit zu erlangen. 

Bei den Logistikleistungen handelt es sich im Wesentlichen um die Beschaffung der Transportleistungen. Die Transporte von Bulk- und Zylinder-Produkten erfolgen durch externe Spediteure. Diese nutzen das Transport-Equipment von Messer für die Beförderung von Gasen. Die Verträge mit den Transportunternehmen werden jährlich überprüft. Dabei legt die Messer Group großen Wert auf die Einhaltung der Sicherheitsstandards, Reduzierung des Dieselverbrauchs und kontinuierliche Verbesserung des Emissionsverhaltens.

Der Energieeinkauf für den Verbrauch von Strom der Luftzerlegungsanlagen fällt unter den Oberbegriff der Commodities und wird ebenfalls zentral von SCM organisiert. Langfristige Verträge mit namhaften Energieversorgern sichern den Einsatz von Strom. 

Durch langfristige Verträge mit Gase- und Rohstofflieferanten wird die Versorgung der Kunden mit Produkt gesichert. Die Messer GasPack unterstützt und berät die Landesgesellschaften von Messer Group bei allen Fragen zu Hochdruckbehältern, Tanks und Verdampfern. Dies beinhaltet technisches Design, Genehmigungen, rechtliche Aspekte, sowie Wartung, Prüfung und Handling des Equipments. Es werden technische Standards definiert, die unter anderem für die Beschaffung der Assets durch Messer GasPack maßgeblich sind.

Zudem ist die GasPack für die Entwicklung, den Bau und Umbau von Füllwerken und dem zugehörigen Equipment in Kooperation mit den Landesgesellschaften zuständig. SCM und GasPack führen Lieferantenaudits gemäß einer standardisierten Vorgehensweise durch. Bei der Überprüfung der Lieferanten wird auf die Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems sowie unter anderem auf weitere Aspekte bezüglich Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz geachtet. Jeder Lieferant erhält eine Beurteilung, die diesem mitgeteilt wird. Bei nicht zufriedenstellender Beurteilung erhält der Lieferant keine Zulassung.

Geburtstage unserer Gesellschaften

Deutschland: Zehnjähriges Bestehen der Messer Industriegase GmbH

Am 12. Mai 2017 feierte Messer Industriegase zehnjähriges Firmenbestehen am Standort Deutschland und damit den erfolgreichen Wiedereintritt in den deutschen Markt im Jahr 2007. Highlights der letzten Jahre waren der Bau der Luftzerlegungsanlagen in Siegen und Salzgitter sowie die Erweiterung des Flaschengase-Abfüllwerks in Siegen. 

Vietnam und Bosnien-Herzegowina: Zwanzigjähriges Bestehen

Im Jahr 2017 feierten die Messer-Gesellschaften in Vietnam und in Bosnien-Herzegowina ihr jeweils 20-jähriges Bestehen.

Messer in Vietnam feierte seinen Geburtstag wie eine rauschende Ballnacht - mit Musik, Tanz und vielen Gästen, Gastgeber Marc Wachter (4. v.l.) nutzt die Bühne, um sich bei allen Weggefährten zu bedanken.

Slowenien: Zwei Geburtstage

Bei Messer in Slowenien wurden gleich zwei Geburtstage begangen: Seit 25 Jahren ist Messer Slovenija Marktführer für Industriegase in seinem Land und setzt alles daran, diese Position trotz starken Wettbewerbs zu halten. Im Werk in Črnuče wird bereits seit 50 Jahren Acetylen produziert. 

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!