ich freue mich, in diesem Jahr über ein erneutes Rekordjahr von Messer berichten zu können. Ein Jahr, in dem wir zudem unseren 120. Geburtstag feiern konnten.

Trotz der weltweit politisch instabilen Situation haben wir in 2018 ein zweistelliges Wachstum erreicht, unsere Marge weiter verbessert und die Verschuldung auf das niedrigste Niveau seit Gründung der Messer Group GmbH im Jahr 2004 gebracht.

Dabei leisteten unsere Aktivitäten in China, Vietnam und Südosteuropa den größten Beitrag; die Regionen West- und Zentraleuropa lagen mit einem moderaten Wachstum im Plan.

Im Jubiläumsjahr von Messer waren unsere Anlagen in China auf hohem Preisniveau voll ausgelastet. In China sind neue Luftzerlegungsanlagen in Changsha, Xiangtan, Zhangjiagang, Shunde, Chongqing, Dongguan und Hengyang in der Planung beziehungsweise im Bau. Damit wird unter anderem unsere Kapazität für verflüssigte Luftgase stark erweitert, da unsere bestehenden Kapazitäten für Luftgase in 2018 bereits nahezu voll ausgelastet waren. Auch der Bereich Spezialgase wird mit dem Bau eines neuen Werkes in Quanjiao weiter ausgebaut.

In Vietnam läuft es ähnlich, und unsere Großbaustelle in Zentralvietnam macht große Fortschritte: Die beiden Luftzerlegungsanlagen, die 80.000 Nm³/h Sauerstoff für unseren Kunden Hoa Phat produzieren, werden bis Sommer 2019 in Betrieb gehen. Unsere Aktivitäten in der Region ASEAN werden wir neu ausrichten und zukünftig von Bangkok aus führen. Neben Vietnam werden wir uns vorerst auf die anderen großen Länder Thailand und Malaysia konzentrieren und dort neue Projekte entwickeln.

In Serbien wurden unsere beiden Hauptkunden, das Stahlwerk in Smederevo und die Kupferhütte in Bor, von chinesischen Unternehmen übernommen. Seitdem läuft das Geschäft wieder auf stabilem Niveau und vor allem bei gesicherter Zahlungsfähigkeit.

In Slowenien konnten wir unsere neue Luftzerlegungsanlage auf dem Gelände unseres Kunden Knauf Insulation nach einem sehr langwierigen Genehmigungsprozess im Mai erfolgreich in Betrieb nehmen. 

In Ungarn haben wir unsere CO2-Kapazität im Werk Ölbő mit einer dritten Ausbaustufe erweitert. Auch ist es uns gelungen, mit zwei weiteren Stickstoffgeneratoren unser On Site-Geschäft auszubauen. 

Mit der im Mai 2018 vollzogenen Übernahme der Buse-Aktivitäten in Rumänien werden wir unsere dortige Marktposition stärken. 

In Deutschland wurde mit dem Bau einer Wasserstoffanlage für die Firma Rütgers in Castrop-Rauxel und mit der Errichtung einer Luftzerlegungsanlage auf dem Gelände von Saint-Gobain Isover in Speyer begonnen.

Mit Mittal Steel konnten wir uns auf den Bau einer neuen gemeinsamen Luftzerlegungsanlage zur weiteren Versorgung des Stahlwerks in Ostrava, Tschechische Republik, verständigen, das bereits seit 1993 von uns beliefert wird. 

Absoluter Höhepunkt des Jahres 2018 war die Vereinbarung mit Linde und Praxair zur Übernahme der aus dem Merger dieser beiden Wettbewerber kartellrechtlich zu verkaufenden Geschäfte in Amerika: So haben wir im März 2019 zusammen mit dem Finanzpartner CVC Capital Partners überwiegende Teile der Linde-Aktivitäten in den USA sowie die kompletten Linde-Landesgesellschaften in Kanada, Brasilien und Kolumbien übernommen. Außerdem gehörte zu der Transaktion noch die Landesgesellschaft von Praxair in Chile. Dabei handelt es sich um insgesamt 44 Luftzerlegungsanlagen, 21 CO2-Anlagen, sechs Wasserstoff-Anlagen, eine Heliumquelle, zwölf Helium-Füllwerke, ein breit aufgestelltes Flaschengase-Geschäft in Kanada sowie eine umfangreiche Home-Care-Aktivität in Kolumbien.

Wir haben die aus dieser Übernahme erworbenen Geschäfte zusammen mit unseren bestehenden Aktivitäten in Westeuropa – ohne ASCO Kohlensäure AG – zusammengelegt und führen sie in einer separaten Tochtergesellschaft unter der Firmierung Messer Industries GmbH, an der die Messer Group 58% und CVC 42% des Kapitals halten.

Dies etabliert Messer als größtes Familienunternehmen in seiner Branche und als einen globalen Anbieter in den wichtigsten Märkten unserer Welt.

Unsere Vision ist, die beiden Unternehmen, Messer Group und Messer Industries, in ein paar Jahren zu einem Konzern mit einem Umsatz von circa 3,2 Milliarden Euro und 11.000 Mitarbeitern, der über 120 Luftzerlegungsanlagen in über 40 Ländern betreibt, zusammenzuführen. Dieser würde dann weltweit die fünfte Position im Ranking der internationalen Industriegasefirmen einnehmen.

In unserem Schwesterkonzern MEC Holding wurde der Konsolidierungsprozess in diesem Jahr fortgesetzt.

Bei der Castolin Eutectic Gruppe führt der in 2017 angestoßene Restrukturierungsprozess – unterstützt durch eine konjunkturell stärkere Nachfrage nach unseren Produkten in 2018 – zu besseren Ergebnissen. Auf dieser finanziell solideren Basis wollen wir in den nächsten Jahren weiter nachhaltig wachsen. Vor allem unser Service-Segment, welches in den vergangenen Jahren mit zu geringer Auslastung zu kämpfen hatte, konnte 2018 eine erfolgreiche Entwicklung verzeichnen. Einen großen Beitrag dazu lieferte die Beschichtung des Decks von zwei britischen Flugzeugträgern durch Monitor Coatings. Auch unsere Aktivitäten in der Stahlindustrie, der Ölindustrie und dem Boiler Coating Segment zeigten erfreuliche Ergebnisse. Alles in allem ist die Entwicklung der Castolin Eutectic Gruppe zufriedenstellend und lässt uns optimistisch in die nächsten Jahre schauen.

Die Messer Cutting Systems hat ihren Weg zu einem modernen digitalisierten Unternehmen zielstrebig fortgesetzt. Mehrere globale Initiativen zur Verbesserung der Produkte, der Prozesse sowie der Marktbearbeitung wurden angestoßen und zum Teil bereits umgesetzt. So wurden unter anderem die neue Faserlasermaschine vorgestellt, ein modulares System für Standardmaschinen entwickelt und unser Service und Kundendienst gestärkt. Mit Hilfe einer Mitarbeiterbefragung und dem Start eines Leadership-Entwicklungsprogramms wurden die Teamarbeit verstärkt sowie eine neue moderne Unternehmenskultur kreiert. Auf dieser Basis, an der kontinuierlich weitergearbeitet wird, bauen wir unsere neue globale Strategie auf, die in den nächsten Jahren zu höheren Unternehmenserfolgen führen wird.

Unser Geschäftsbereich Spectron läuft nach wie vor auf einer soliden und robusten Basis. Zum 1. August 2018 haben wir unsere bisherige Vertretung Concept Integrated Ltd. in Singapur übernommen. Das in Spectron GCS Singapore Ltd. umbenannte Unternehmen wird nun auch alle Länder der wachsenden ASEAN-Region betreuen und damit zum Wachstum der Spectron Gruppe beitragen. Außerdem werden neue Produktentwicklungen in den Bereichen Druckregler und Druckmesstechnik für hohe Durchflüsse das zukünftige Geschäft positiv beeinflussen.

Die BIT Gruppe hat sich leider nicht so gut entwickelt wie erwartet. Wir haben schnell und beherzt auf unsere Herausforderungen reagiert, um die BIT in ihrem Markt fit für die Zukunft zu machen. An unserem strategischen Ansatz, die BIT als den präferierten Entwicklungs- und Produktionspartner für medizinisch diagnostische Geräte zu etablieren, halten wir unverändert fest. Mit einem global durchgeführten Coaching-Programm sollen die Unternehmenskultur sowie der Managementstil durch mehr Mut, Teamwork und vertrauensvollen Umgang untereinander nachhaltig verbessert werden. Auch die Investitionen, die wir in den weiteren Aufbau unserer F&E-Kapazitäten gesteckt haben, zeigen erste vielversprechende Ergebnisse. Im Jahr 2019 stehen uns eine Reihe neuer Produkteinführungen bevor. Insgesamt erwarten wir eine Verbesserung der Ergebnisse und sehen mit Zuversicht unserer Zukunft entgegen. 

Ich danke Ihnen für Ihre fortgesetzte Loyalität und ihr Vertrauen zu unserem Unternehmen.

Herzliche Grüße,

Ihr